Die 1. MC Lago Academy: Experten plaudern aus dem Nähkästchen

Am Freitag, dem 28. Juni 2019, war es also so weit: Startups und Interessierte konnten zum ersten Mal vom Wissen unserer Experten profitieren und lernen, was sie beachten müssen.

Vorweg ein großes Dankeschön an Herrn Jürgen Wagner bei dem wir in der Villa Prym zu Gast sein durften. Es ist immer wieder eine Freude, dass Events dort stattfinden können.

Nach einer kurzen Einführung und einer Begrüßung durch Urs startete die Academy. Diese war insgesamt als Diskussionsrunde ausgestaltet und nicht lediglich als Frontalvortrag, dies führte zu einer sehr offenen und angenehmen Atmosphäre und so konnte jeder das Maximale herausziehen.


Die MC Lago Academy 2019: Wissen dank Vorsprung

Die MC Lago Academy? Was ist das? Die MC Lago Academy ist ein exklusiver Workshop, der auf spezielle Soft Skills und Marketing- bzw. Vertriebs-Werkzeuge fokussiert.

Unsere Academy ist das perfekte Event, um Wissen über viele verschiedene Gebiete im Marketing zu erlangen und vertiefen. Wir laden Sie herzlich zu spannenden Vorträgen und Diskussionen ein.

3-4 Referenten halten einen Impulsvortrag zu ihrem jeweiligen Expertenthema. Natürlich berufen sich die Spezialisten dabei auf reale Erfahrungen aus der Praxis. Anschließend haben die Teilnehmer die Möglichkeit ausführlich mit den Experten zu diskutieren, Fragen zu stellen und zu profitieren wie nirgends sonst.

Kategorie: zwangloses Event, das Ihnen die Möglichkeit bieten soll, Ihr Wissen zu erweitern und neu Business-Kontakte zu knüpfen. Sie haben die Möglichkeit, Ideen zu entwickeln oder bereits bestehende mit anderen weiterzudenken.

Newsletter abonnieren, um diese Gelegenheit nächstes Jahr nicht mehr zu verpassen!
(Keine Sorge, kommt nur 4x im Jahr, kein Spam!)


Die 1. MC Lago Academy für Startups-Gründer vom Bodensee


1. Can Izgi: Was Gründer oft vergessen, wenn sie mit der Bank sprechen

Speaker: MC Lago Mitglied Can Marcel Izgi, arbeitet bei einer großen Schweizer Bank.

Als beginnenden Referenten durften wir Can Izgi begrüßen. Ein erster Tipp des Profis war es, dass man in jedem Fall mit mehreren Banken sprechen sollte. Es kann unterschiedliche Pakete geben, welche für Ihre Bedürfnisse besser passen. Dabei sollte man sich als allererstes darüber im Klaren werden, was man genau benötigt und wo die Reise hingehen soll. Es macht natürlich einen Unterschied, ob man zunächst lediglich lokal oder ob man auch im Ausland tätig sein möchte.

Für lokale Tätigkeiten kann oft eine kleinere Bank bessere Pakete anbieten und geeigneter sein als eine große Bank, welche eher auf etablierte Großunternehmen und internationale Tätigkeiten ausgelegt ist.

Die Compliance großer Banken sind oft strenger als bei kleineren Banken. Insgesamt erfragen Banken im Wege der Compliance Abklärungen immer mehr Informationen. Das Reputational der Banken spielt dabei eine große Rolle, welches in der jüngsten Vergangenheit gelitten hat. Banken sichern sich daher besser ab, um das Risiko zu minimieren.

Banken benötigen oftmals die Informationen zu den Investoren in eine Unternehmung. Dies kann einem Start-up einen Mehrwert bringen. Auf diese Weise kann ein junges Unternehmen vor schwarzen Schafen gewarnt werden, welche Geld waschen wollen.

Insgesamt sollte man zu Anfang, den Mehraufwand an Abklärungen und Gesprächen mit Bankberatern in Kauf nehmen, um auf der sicheren Seite zu sein.


2. YOU MAWO: Ein erfolgreiches Start-Up Unternehmen erzählt von seinen ersten Schritten

Speaker: Der erfolgreiche Startup-Gründer Sebastian Zenetti von YOU MAWO.

Als zweiten Referenten berichtete Sebastian Zenetti von seinen Erfahrungen. YOU MAWO stellt massgefertigte 3D-Druck Brillen nach einem Gesichtsscan her. Sebastian erzählte über die Anfänge seines Start-ups, wie zusammen mit seinen beiden Mitgründern ein Problem gelöst wurde, nur damit zehn neue entstanden sind. Insgesamt berichtet er uns aber über eine Erfolgsgeschichte. Bisher benötige sein Start-up keine Investoren oder Kredite einer Bank.

Es war sehr interessant die verschiedenen Geschichten von Sebastian zu hören, welcher richtig begeistert von seinem Start-up und ihren Plänen berichtet. Eine Geschichte, welche besonders in Erinnerung geblieben ist, wird auch euch interessieren. Durch den 3D-Druck sind der Farbgestaltung natürlich Grenzen gesetzt. Dies wurde dem Start-up als Argument entgegengehalten.

Der Mehrwert der Brille, ihr geringes Gewicht und ihr robustes Material können diese Nachteile jedoch klar aufwiegen. Ähnlich wie sich das Smartphone gegen ein robusteres beispielsweise Nokia durchgesetzt hat. Der Mehrwert, der ein Smartphone mit sich bringt, hat die Nachteile gegenüber einem „unkaputtbarem“ Nokia aufgewogen.

Man kann gespannt sein, wo die Reise des jungen Start-ups noch hingeht. Das MC Lago Team wünscht weiterhin viel Erfolg.

News vom Club: Die 1. MC Lago Academy: Experten plaudern aus dem Nähkästchen 2021.


3. Sven Beichler: 3 Dinge, die Startups richtig machen
… und 3 Dinge, die Startups vermeiden sollten

Speaker: Sven Beichler von MySwissChocolate.

Herr Sven Beichler hat uns aus seinem Erfahrungsschatz berichtet. Er selbst hat bereits mehrere Start-ups aufgebaut und diese anschliessend verkauft. Seine Ideen für ein Start-up kamen ausnahmslos aus Situationen, welche ihn selbst gestört haben und an denen er etwas ändern wollte. Seine neueste Idee „digital health“ – mit der „TOM“-app soll Menschen, welche regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, helfen. Nicht nur erinnern, sondern auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und mehr soll die App ihren Nutzern zur Verfügung stellen.

Insgesamt haben wir viele einzelne kleine Geschichten erfahren. Eine, die am besten in Erinnerung gebliebene Geschichte, ist ein Tipp des Experten. „Trinkt Kaffee“. Oft kann man aus einem Gespräch bei einem Kaffee mehr mitnehmen als man zu Anfang dachte. Selbst eine Besprechung oder ein Meeting, welches von Anfang an nicht vielversprechend ist, kann einen Aspekt oder einen Mehrwert bringen. „Man weiß nie, welcher Kaffee einen Mehrwert bringt und einem weiterhilft und welcher nicht.“

News vom Club: Die 1. MC Lago Academy: Experten plaudern aus dem Nähkästchen 2021.


4. Ralf Geiger: So kann auch ein Start-Up den CO2 Ausstoß mindern… mit Benefits!

Speaker: MC Lago Mitglied Ralf Geiger von VAUDE, Gewinner des Marken-Award 2019 für die beste Nachhaltigkeitsstrategie.

Als vierten Referenten durften wir Herrn Ralf Geiger begrüssen. Dieser berichtete uns, wie das Unternehmen VAUDE in den letzten Jahren NACHHALTIGKEIT groß geschrieben hat. Von nachhaltigen Materialien, fairer Produktion, umweltfreundlichem Transport, Langlebigkeit und Reparierbarkeit bis hin zu Recycling und Wiederverwertung der Produkte. Unerläßlich hierfür sind vertrauenswürdige Partner mit anerkannten, sicheren Zertifizierungen.

Hierzu hat das Unternehmen aus Tettnang ein Pilotprojekt gestartet. Über die TRUSTRACE -App können Kunden bereits für eine Reihe von Produkten genau erfahren, aus welcher Region der Welt die Materialien für ihre beispielsweise Jacke stammen. Weiter schult VAUDE ihre Händler persönlich und über eine Schulungsplattform.

Essentiell war es für VAUDE, dass das ganze Team in Tettnang abgeholt wurde und das Thema Nachhaltigkeit auch vor Ort gelebt wird. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann es funktionieren. Aus Ralfs Bericht wird klar, dass VAUDE Nachhaltigkeit lebt und sich dies auch finanziell für das Unternehmen ausgezahlt hat. Das Thema spielt eben auch für Konsumenten, gerade im Bereich Outdoor Sport eine große Rolle.

An dieser Stelle nochmals einen Dank an alle Referenten. Es war ein sehr spannender Tag und eine Freude ihren Geschichten zu hören zu dürfen.

Das MC Lago Academy Event war ein Erfolg und wird sicher zu einem anderen Thema widerholt werden.

News vom Club: Die 1. MC Lago Academy: Experten plaudern aus dem Nähkästchen 2021.

Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

2 Antworten

  1. Sehr spannender Austausch mit viel Inhalt und guten Learnings… Denn jedes Startup macht ähnliche Fehler und lernt am besten daraus, wenn diese analysiert werden und Veränderungen eingeleitet werden. Da hilft so ein direkter Austausch gleich noch weiter, denn wenn andere ähnliche Stolpersteine hatten, muss man die selben ja nicht auch noch haben…

    1. Lieber Frank

      Dein Feedback liebe ich… ja man kann viel lernen. Für mich blieb da einiges hängen 🙂 Inklusive das Kaffee trinken… wenn man ja nicht hingeht weiss man nicht ob der Event und Kaffee einem vielleicht nicht einen guten neuen Kontakt, Tipp, usw. gebraucht hätten.
      Man muss hin, erst danach weiss man ob es sich lohnte oder vielleicht nicht. Meine Erfahurng ist, das es sich in gut 2/3 der Fälle lohnt an einen Event hinzugehen und interessante Leute kennen lernen zu dürfen.

      Herzlichst
      Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.