In Allgemein, Benchmark, Competence Circles, DMV, JuMP, Presse, Verein, Weiterbildung

In Kürze: Welche Trends werden für 2018 für Marketing Experten ein wichtiges Thema?
Welche Herausforderungen werden Marketer 2018 besonders beschäftigen?
Wir haben Experten um einen Einblick in ihre Prognose für das neue Jahr gebeten.

PS. Bitte registrieren Sie sich für das nächste #MCLago Event / Workshop in Konstanz beim Südkurier, Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder General Data Protection Regulation (DSPR): Erfahrungsberichte und technische, juristische Feinheiten zur optimalen Umsetzung im Unternehmen.

Hier sind die Antworten von einigen Experten. Lesenswert.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Dinge, die Sie wissen sollten.

Taina Temmen mit Urs E. Gattiker im ZF Museum beim MC Lago Event.

1. Taina Temmen und Urs E. Gattiker General Data Protection Regulation (GDPR): Marketing aufgepasst

Taina Temmen, Vorstand Social Media beim Deutschen Marketing Verband (DMV) und Head of Business Development und Strategic Marketing bei der WINTERSTEIGER AG. Urs E. Gattiker, Gründungspräsident Marketing Club Lago und CEO bei CyTRAP Labs GmbH.

Ab 25. Mai 2018 ist bessere Datensicherheit Pflicht. Doch Kunden wollen mehr individualisierte und informative Werbung (vergleiche René Eugster’s Antwort unten).

Wenn die E-Privacy Verordnung nicht noch angepasst wird, dann wird Online Werbung für Unternehmen zum Blindflug. Die personalisierte Werbung ist dann ein Ding der Unmöglichkeit für Unternehmen.
Da sind Konflikte vorprogrammiert. Doch Marketing Fachleute sind gut beraten, die Sicherheit für Kundendaten zu verbessern und dies zu dokumentieren. Ebenfalls gilt es auch höchst vage Risiken genau abzuschätzen und diese Arbeit zu dokumentieren.

Mehr Info:  White Paper vom Competence Circle Digital Marketplaces vom Deutschen Marketing Verband
Gattiker, Urs E., Temmen, Taina, & Sinistra, Patrizia (2017-11). EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Was ist Sache für Marketing Manager, Geschäftsleitung und Vorstand? White Paper Serie. Düsseldorf: Deutscher Marketing Verband e.V. (DMV). Aufgerufen am 2017-12-01 auf http://MCLago.com/download/13/

2. Jamal Khan

Jamal Khan, Vorstand Bewegtbild beim Deutschen Marketing Verband (DMV) und Managing Partner bei der UnityRealtimeGroup GmbH.

Der vor knapp drei Monaten veröffentlichte „TNS Convergence Monitor 2017“ – eine vom Marktforschungsinstitut Kantar TNS im Auftrag von ARD, Discovery, RTL und ZDF durchgeführte Studie – zeigt eindrucksvoll: Bewegtbild bewegt immer mehr!

Über zwei Drittel (67 %) aller Deutschen schauen sich mindestens einmal pro Monat Videos im Internet an. Damit ist der bereits seit Jahren anhaltende Trend im Vergleich zum Vorjahr (59 %) noch einmal kräftig gestiegen.

Besonders beliebt sind kurze Clips und Erklärvideos – z.B. auf YouTube:

  • Fast jeder Zweite (47 %) der Befragten zwischen 14 und 69 Jahren gibt an, dort mindestens einmal im Monat solche Inhalte zu konsumieren.
  • Gut ein Drittel (35 %) schaut sich Bewegtbildinhalte in sozialen Netzwerken an.
  • In der jüngeren Zielgruppe der 14 bis 29-Jährigen schauen wiederum bereits rund drei Viertel mindestens einmal im Monat Clips auf Videoportalen oder in sozialen Netzwerken.
  • 53 % der Befragten schauen Videos inzwischen auf ihren Smartphones, 41 % auch von unterwegs… ein wachsender Trend.

2018 sollte deshalb Bewegtbild für Ihr Unternehmen ein „must do“ sein. Nutzen Sie die Chance, Ihre bestehenden und/oder neuen Zielgruppen auf eine andere Art und Weise als bisher anzusprechen. Etwa emotionaler und ganz im Sinne des Storytellings im Social Media.

Es geht also weniger um die perfekte Hollywood-Produktion, als viel mehr um die authentische, informative und unterhaltsame Darstellung von Menschen, Produkten, Dienstleistungen und Geschichten rund um Ihre Marke, Ihr Unternehmen oder Sie als Arbeitgeber. Und das natürlich auch für die mobile Ansicht gut aufbereitet.

Da erfolgreiches Bewegtbild im Internet aber erst durch das bestmögliche Ineinandergreifen von Kreation, Technologie und Targeting entsteht, sollten Sie Fehler in Kauf nehmen und Ihre Strategie auf Trial and Error aufbauen. Viel Erfolg!

3. Petra Drissen – Blogger werden wichtiger im BrandBuzz und Influencer Marketing

Petra Drissen ist Expertin für Influencer Marketing und bloggt zum Thema Lifestyle auf Zeitlos-Bezaubernd 

In Zeiten von Computern und Internet ist unser Zeit noch schnelllebiger geworden. Werbung gab es schon immer. Die Breite Masse wird aber immer anspruchsvoller. Neue und ansprechende Werbung wird daher immer wichtiger. Der Erfolg einer Werbemaßnahme ist dabei nicht mehr nur vom Inhalt abhängig. Mittlerweile ist auch das zu übermittelnde Medium wichtig.

Im Wandel der Verkäufermärkte wird die klassische Werbung immer mehr in den Hintergrund rücken. Zu langweilig nicht zielgerichtet, daher vermeiden viele Verbraucher die Überschwemmung in den Print und TV-Medien.

Die Zukunft gehört dem Blogmarketing und daher rücken Blogger immer mehr in den Focus der Firmen. Das Wort Blog ist international bekannt und startete ursprünglich als Online Tagebuch. Mittlerweile haben Weblog-Scheiber einen starken Einfluss auf den Erfolg einer Marke. Viele Firmen versuchen aber immer noch Blogger als billige Werbeplattform zu benutzen. Ich bin jedoch der Meinung, dass es für Unternehmen an der Zeit ist keine falschen Beziehungen zu Bloggern aufzubauen, denn deren Einfluss wächst stetig.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass Blogger und deren Meinung immer beliebter werden. Vergleichbar können Hotelbewertungen genannt werden. Bevor jemand eine Reise bucht, informiert er sich erst einmal im Netz nach Beurteilungen und Bewertungen.

Dabei sollte nicht nur der Fokus auf die großen Blogger gelegt werden. Der Trend für mich sind Micro Bloggers. Der Grund:

Die Gefolgschaft von Micro-Influencern besteht aus einer weniger breiten Zielgruppe; folglich treffen die empfohlenen Inhalte auf eine besser passende Nachfrage, wodurch nachhaltigeres Interesse am Produkt erzeugt werden kann. Daher kann es für Firmen sehr interessant sein mit Micro Bloggers zusammen zu arbeiten und gemeinsam wachsen und so erfolgreich zu werden. Bei vielen Mirco Bloggers findet man überdurchschnittlich engagierte Testimonials, mit aufwendigen Bilddokumentation und aussagekräftigen Texten.

Die ganzheitliche, integrative Betrachtung „Aller“ sowie das Bedienen unterschiedlicher Online-Kanäle, bildet letztendlich die Essenz einer erfolgreichen Online Marketing-Strategie.

Ziel muss es ja sein, dass deren Impakt zu mehr #BrandBuzz und Word of Mouth führt.

4. Michael Meier – Content Marketing wird erwachsen…

Michael ist Gründungsmitglied vom MC Lago und geschäftsführender Gesellschafter von Schindler Parent GmbH, welche innovative Marketing- und Werbelösungen für Kunden entwickelt und umsetzt. 

„Suche“ ist der zentrale Treiber vieler Aktivitäten auf Kundenseite. Selbst für einfachste Produkte wird heute laut Google ein schneller Vergleich gemacht.

Der Präfix „Beste/r/s“ ist zu einem der wichtigsten Bestandteile von Suchanfragen geworden, selbst bei Produkten wie Zahnbürsten oder Waschpulver. Die Nutzer haben sich an den kleinen digitalen Begleiter gewöhnt. Und diese Gewohnheit legt man dann auch nicht ab, wenn man nach anderen, komplexeren Produkten sucht bzw. hier ist sie sogar noch notwendiger.

Mehr als 50% der als B2B kategorisierten Suchanfragen kommt von einem Mobilgerät.

Darum wird das Marketing in 2018 noch mehr daran arbeiten müssen, wirklich relevanten, gut aufbereiteten (für die Kunden wie für die Suchmaschine) Content zur Verfügung zu stellen.

Hier ist kreativer Umgang mit Text, Bild, Grafik, Gewegtbild genauso wichtig wie Know-How über Technologie und Kanäle. In einem Micromoment entscheidet der Suchende, ob dieser Content relevant ist, und das am liebsten auch noch am Mobilgerät.

Eine Herausforderung gerade bei technisch komplexeren Produkten, aber im Prinzip ja nur das alte Prinzip der Unique Selling Propositions (USPs) auf die Spitze getrieben.

  5. Urs E. Gattiker: Vom Clickjäger zum Engagement Artisten mit Baby Boomers

Urs E. Gattiker ist Gründungsmitglied und Präsident vom MC Lago, Co-Leiter des Competence Circle Digital Marketplaces vom Deutschen Marketing Verband (DMV).
Urs ist CEO von CyTRAP Labs GmbH, welche unter anderem auch Social Media Analytics Tools und Services zum Thema BrandBuzz und Influencer Marketing unter der Marke DrKPI® anbietet.

Quoten-/Clickjäger und Engagement Artisten haben Herausforderungen die es 2018 zu meistern gilt.:

  1. Clickjäger: Schafft es immer wieder durch interessante und vielleicht auch lustige oder gruselige authentische Stories viele Leute zu erreichen.
    Herausforderung: Resultieren diese Clicks in mehr Leads und höhere Verkäufe?
  2. Engagement Artisten: Versuch den heutigen und potentiellen Kunden mit Inhalten wie White Papers oder Bewegtbild (Investoren Video) zu erreichen. Resonanz führt zu Kommentaren im Blog, Kontaktaufnahmen via Email, usw.
    Herausforderung: Wie können wir auch mit dem Thema Buchhaltung, etc. viele mögliche Kunden ansprechen?

Ob Clickjäger oder Engagement Artisten, beide Gruppen müssen Webinhalte, Werbung oder Verkaufsstrategien entwickeln, welche mindestens 1 dieser 5 Kundengruppen ansprechen:

Dabei wird es sich sicherlich lohnen, vermehrt Baby Boomers und die Silent Generation (auch Silver Surfer oder Silverpreneure  genannt) in die Planung miteinzubeziehen. Diese Gruppen stellen einen nicht zu unterschätzenden Anteil des Konsumkuchens dar.

Vermehrt kann es vorkommen, dass ein Baby Boomer Grosskinder hat und zugleich auch Kinder im Primarschulalter (z.B. 7 – 12 Jahre alt).  Das dies Einfluss auf das Kaufverhalten hat ist verständlich. Auch deren Ansprüche in Sachen Tourismus, Sport und Kultur sollten wir nicht weiterhin bei Seite lassen.

Für „Bottom Line“ orientierte Marketing Experten werden Baby Boomers 2018/2019 vermehrt im Zentrum von deren Marketingaktivitäten stehen.

PS. Es gibt in Sachen Digital Marketplaces und der Sharing Economy ebenfalls diese 3 Trends, welche es zu beachten gilt:

1 – Ausleihen und Teilen von Waren und Produkten wird immer populärer (z.B. Fashion, Autos, Workspace).
2 – Die ShaRenter Generation (geboren 1999-2018) wollen vermehrt mieten und ausleihen, d.h. Zugang zum Produkt wo immer und wann immer sie es wünschen (z.B. Musik auf Spotify).
3 – Das Amazon Paradox, wobei die Marktdominanz von Facebook, Airbnb oder Booking.com von den Marktregulierungsbehörden auf beiden Seiten des Antlantik vermehrt als Problem gesehen wird.

6. René Eugster –  personalisierte Werbung gefragt aber bald nicht mehr erlaubt?

René ist Gründer der Agentur am Flughafen, Altenrhein Bodensee die 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum feiern wird. Er ist  Gründungsmitglied vom MC Lago. 

Wer macht das Spiel? 2018 gilt diese grosse Frage nicht nur an der Fussball WM in Russland, sondern auch im Dialogmarketing:

Unternehmen und Konsumenten befürworten gleichermassen den Versand bzw. Erhalt Individuum-relevanten Contents.
Andererseits stehen momentan weder das aktive Abfragen der Permission noch das proaktive «Double Opt-In» bei den Kunden im Fokus.

7. Was ist Eure Meinung

Interessieren würde uns natürlich Eure Meinung zu diesem Thema.

  1. Was ist für Euch ein Trend für 2018 im Marketing?
  2. Welche Trends wurden 2017 oder 2016 vorausgesagt aber sind bis jetzt noch nicht angekommen?
  3. Themen die Euch wichtig sind?
Recommended Posts

Leave a Comment

Kontaktieren Sie uns

Wir sind zur Zeit gerade nicht online. Sie können uns aber eine eMail senden. Wir werden uns der Sache schnellstmöglich annehmen. Danke für die Kontaktaufnahme.

Not readable? Change text. captcha txt
Elektro Roller und schneller Flitzer: Die Best-Ager 2.0VAUDE: Das Foerderprojekt: Wiederverwertung von Ausschussmaterialien, Arbeitsplätze fuer Fluechtlinge.
X
X