In Weiterbildung

Der Marketing Club Lago war am 9. Oktober 2018 auf Schloss Greifenstein zu Gast.
Hier eine kurze Zusammenfassung, inklusive Fotos von der Veranstaltung.

Melden Sie sich auch gleich für die nächste Veranstaltung vom MCLago am 22. November in Radolfzell (D) zum Thema: “Marketing vor Ort: Wie funktioniert Kulturmarketing?” an.

Seltene Krankheiten #orphanhealthcare: Wie funktioniert Marketing für Seltene Krankheiten?

Am 9. Oktober 2018 traf sich der MC Lago auf Schloss Greifenstein. Auf Schloss Greifenstein erwartete uns ein herrlicher Ausblick auf den Bodensee und ein spannender Vortrag, der Fragen, Austausch und Diskussionen mit sich brachte. Zu allererst wurden die Räumlichkeiten, des Schlosses, welches sich heute in Privatbesitz befindet, und die dazugehörige Geschichte vorgestellt. Anschliessend begann Dr. Frank Grossmann, Gründer der orphanhealtcare, mit seinem Vortrag. Er zeigte dabei auf:

  • wer die orphanhealthcare ist,
  • was Seltene Krankheiten (SK) sind, 
  • wie Marketing für Seltene Krankheiten funktioniert, 
  • welche Bedeutung Corporate Social Responsibility in diesem Bereich hat.

Vorab hatten wir in unserem Blog bereits einen Beitrag zum Thema “Seltene Krankheiten: Wie funktioniert das Marketing?” publiziert, auf den wir an dieser Stelle nochmals verweisen möchten (im Nachfolgenden werden Seltene Krankheiten mit SK abgekürzt). In diesem Beitrag finden Sie Informationen zur orphanhealthcare, den SK und den Betroffenen. Wichtig zu erwähnen ist, dass insgesamt viele Kinder von SK betroffen sind, mehr als 400.000 in der Schweiz und ca. 3.5 Millionen in Deutschland. Die Betroffenen leben dabei oftmals ohne Sichtbarkeit und Unterstützung. Konkrete Massnahmen und Angebote fehlen in vielen Fällen.

Frank Grossmann erklärt warum Branding auch fuer eine Stiftung wichtig ist.

Frank Grossmann erklärt warum Branding auch für eine Stiftung wichtig ist.

Seltene Krankheiten #orphanhealthcare: Bestandsaufnahme / Was ist der Bedarf?

Ganz klassisch, erklärt uns Frank Grossmann, stellt sich auch für ihn die Frage nach dem Bedarf. Er und sein Team analysieren daher kontinuierlich die Entwicklungen im Bereich der SK, wobei sich aktuell folgendes zusammenfassen lässt:

  • ca. 7.000 SK weltweit
  • ca. 240 Medikamente für SK weltweit
  • ca. 300 Millionen Patienten weltweit
  • ca. 400.000 betroffene Kinder in der Schweiz
  • ca. 3.5 Millionen betroffene Kinder in Deutschland

Der Bedarf der betroffenen Kinder, Familien und Patienten sind Informationen, bezahlbare Therapien, eine bessere Lebensqualität, Sichtbarkeit und Direkthilfe.

Seltene Krankheiten #orphanhealthcare: Kampagnen

Frank Grossmann erklärt, dass Kampagnen ein zentrales Element für das Marketing, Branding und die Bekanntheit der Stiftung orphanhealthcare sind. Die Kampagnen geben zielgerichtet die Informationen, die bei den verschiedenen Zielgruppen ankommen sollen. Einerseits geht es darum, Förderer zu finden, die Budgets und Unterstützung bereitstellen und die Arbeit der orphanhealthcare überhaupt möglich machen und andererseits geht es darum Betroffene anzusprechen, ihnen zu vermitteln, dass die orphanhealthcare Hilfe und Unterstützung anbietet.

Elfen helfen ist eine von mehreren Kampagnen, die Kindern helfen soll, persönliche Ressourcen zu mobilisieren und zeigt auf, dass Kinder und Erwachsene in ihrer Situation nicht alleine sind. Frank Grossmann erklärt weiter, dass sobald Kinder an einer SK leiden, sich innerhalb eines Augenblicks der Alltag und das komplette Leben einer Familie verändern kann. Einen “normalen Alltag” gibt es kaum mehr und die Gedanken und Gefühle können täglich zu einer Belastungsprobe werden. Die Kinder sind nun noch mehr auf ihre Eltern angewiesen, brauchen deren Halt und Unterstützung, obwohl die Eltern selbst in den meisten Fällen dringend Hilfe, Halt und Unterstützung benötigen. Die Kampagne Elfen helfen soll an dieser Stelle ansetzen und Kindern und Eltern spielerisch mit einem Comicbuch und Kuscheltieren Zugang zu SK schaffen. Die Comichelden erleichtern den Zugang zu SK und machen vor allem ein positives Gefühl und Mut. Kinder und Eltern lernen so, dass sie mit ihren Ängsten und Sorgen nicht alleine sind. Frank Grossmann erklärt auch, dass die Kampagne zwar geplant wurde aber auch lebt, was bedeutet, dass sie kontinuierlich weiterentwickelt wird. Heute besteht die Kampagne aus den folgenden Elementen:

  • Einem Kindercomic-Buch mit dem Titel “So wie Du und Ich”,
  • dem Stoffkuscheltier “Cuba”, den es auch in echt gibt,
  • handgemachten Finderpuppen,
  • organisierte Tage mit dem Titel “Entlastungstage” für Familien,
  • Coaching für die Eltern.

Die Angebote der orphanhealthcare sind für Kinder und Familien gratis und werden von Gönnern und Partnern der Stiftung finanziert. Der wichtige und eindeutige USP bei der orphanhealthcare ist aus unserer Sicht der, dass Kinder und Familien unterstützt werden. Unterstützung, die es so bisher nicht gibt, die umfassender ist und die vor allem auch die mentalen Bereiche betrifft. Familien kommen in eine Gemeinschaft, die über die Probleme und Sorgen spricht, in der sie nicht alleine sind, die Informationen bereitstellt und die ein grossflächiges und weltweites Netzwerk hin zu Ärzten hat. Neben der Beratung, Betreuung und dem Coaching ist es vor allem dieses Netzwerk und die Kombination dieser Möglichkeiten, die die orphanhealthcare so besonders machen. Es geht vielmehr darum die Zielgruppe zu verstehen, deren Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen und so zu helfen Lebensqualität und Leben zu retten, Familien zu stärken und zusammenzuhalten.

Seltene Krankheiten Rare Diseases - Schloss Greifenstein

Seltene Krankheiten (Rare Diseases) – Schloss Greifenstein

Seltene Krankheiten #orphanhealthcare: Corporate Social Responsibility & Partnerschaften

Ein wichtiger Teil des Marketings der Stiftung orphanhealthcare ist, so erklärt Frank Grossmann, der Begriff Corporate Social Responsibility, kurz CSR. Die Gönner und Unterstützer der orphanhealthcare nutzen die Stiftung dafür, sozusagen eine win-win Situation für alle Beteiligten.

Schloss Greifenstein aus der Volgelperspektive.

Schloss Greifenstein aus der Vogelperspektive.

Diskussion – #orphanhealthcare und das Marketing von Stiftungen

Nach der Präsentation gab es noch einige sehr interessante Fragen aus dem Publikum. Beispielsweise war eine Frage:

… wie sieht das Marketingcontrolling aus und welche Ziele verfolgt die orphanhealthcare?

Frank Grossmann erklärte, dass es eine Strategie gibt und, dass es auch festgelegte Ziele gibt, die er und sein Team verfolgen.

Danke

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Inhaber des Schloss Greifenstein, die uns diesen besonderen Ort für dieses Event zur Verfügung stellten. Ein herzliches Dankeschön an Sabine Schilling, der Vize-Präsidentin des MCLago, welche diese Events organisiert und Urs E. Gattiker, unseren Präsidenten, der alle Mitglieder organisiert.

Ein herzliches Dankeschön auch an unseren Referenten Frank Grossmann für einen einerseits sehr berührenden und zugleich sehr spannenden Vortrag, der auch aufzeigte, wie wichtig Gesundheit ist und aber auch wie wichtig ein positiver und lebensbejahender Umgang mit Krankheiten ist.

Der waschechte Hund Cube beim Ausflug in den Schweizer Alpen.

Der “echte” Cuba beim Ausflug in den Schweizer Alpen.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Was ist Ihre Meinung?

  • Wie sehen Sie die Strategie der orphanhealthcare?
  • Was zeichnet für Sie erfolgreiche und professionelle Stiftungen aus?
  • Wie geht man ihrer Meinung nach mit den verschiedenen Interessensgruppen um?

Wir freuen uns über Ihr Feedback. Und das nächste Mal vielleicht wieder mit einem Video, in der Zwischenzeit:

Recommended Posts

Leave a Comment

Kontaktieren Sie uns

Wir sind zur Zeit gerade nicht online. Sie können uns aber eine eMail senden. Wir werden uns der Sache schnellstmöglich annehmen. Danke für die Kontaktaufnahme.

Not readable? Change text. captcha txt
Roboter löst mathematische Aufgaben: Künstliche Intelligenz und Deep Learning
X
X