Frau Brommer und Frau Leopold kurz vor dem Start des MCLago Webinar.
Urs E. Gattiker
Urs E. Gattiker

Change Management
Krise als Chance für New Work

COVID-19 hat die Reserven einzelner Betriebe stark verringert. Beispielsweise zeigt eine ganz neue Umfrage mit 800 Schweizer KMUs, dass jedes dritte KMU um seine Existenz fürchtet. Beispielsweise in der Gastronomie sind die Umsätze radikal eingebrochen.

In diesem wirtschaftlich schwierigen Umfeld gilt es, Optimierungspotentiale freizusetzen. Doch KMUs nutzen das Change Management, um Herausforderungen wie diese besser managen zu können.

Der Marketing Club Lago am schönen Bodensee veranstaltete zu diesem Thema ein Webinar mit Experten: Dorothee Brommer, Annika Leopold und als Moderator Rainer Berger referierten unter dem Titel: Faszination Aufbruch: Wirtschaft und Arbeit neu denken. Sie lieferten uns Antworten 4 wichtige Fragen zum Thema Krise als Chance nutzen:

  • Vision und Marke: Wie wichtig ist die Verbindung zwischen diesen Elementen?
  • Innovation: Wie können wir in der Krisenzeit innovativ sein?
  • Human Relations: Corona-Krise und Home-Office – wie unterstützen wir unser Team?
  • Leadership: Welche Schlüsselqualifikationen sind besonders gefragt?

Das Buch zum Thema gibt es hier: Brommer, Dorothee, Hocking, Sabine und Leopold, Annika (Hrsg) (2019). Faszination New Work: 50 Impulse für die neue Arbeitswelt.

Corona Boxenstopp - Change Management: Gefragt ist - Vision Marke, von Idee zur marktreifen Innovation, von Human Resources zu Human Relations und Leadership
Corona Boxenstopp für Change Management: Gefragt sind die Verbindung von Vision &Marke, Innovationen, von Human Relations und Leadership-Qualitäten.

I. Vision und Marke

Unternehmen brauchen eine Vision. Doch wie verbinden wir diese mit unserer Marke und was hat das mit Change Management in der Krise zu tun?

Während COVID-19 geht es vermehrt um die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Wie schützen wir diese vor Ansteckungen am Arbeitsplatz? Zusätzlich müssen wir unsere Lieferketten effektiv managen. In vielen Fällen wurden wir z.B. gezwungen, alternative Hersteller oder Lieferanten zu finden. Unsere Mobilität wurde natürlich auch eingeschränkt.

Wie die Corona-bedingten Probleme die Umsätze von Unternehmen beeinflussen – davon können die Airlines ein Liedchen singen. Aus Vorsichtsmaßnahmen reisen viele fast überhaupt nicht mehr. Das digitale Meeting wurde dabei zur Norm.

Zu guter letzt dürfen wir die Regulierung nicht vergessen. Es gilt, Schutzkonzepte zu entwickeln, diese umzusetzen und die Einhaltung sicherzustellen. Laut Annika und Dorothee gilt es Emotionen, Bedürfnisse und Probleme in Lösungen umzuwandeln.

Doch wie passt unsere Vision in diese Zeiten? Sollen wir gleich einen Markenrelaunch oder eine neue Positionierung der Marke ins Auge fassen? Alles Dinge, welche wir uns sorgfältig überlegen müssen.

Dorothe und Annika: MC Lago Webinar, Fragen von Teilnehmern.
MC Lago Webinar Dorothee Brommer und Annika Leopold beantworten Fragen von Teilnehmern zu den Themen New Work & Change Management.

II. Innovation

Alfred Escher machte uns in der Schweiz z.B. schon im 18. Jahrhundert beim Bau vom Gotthard Eisenbahntunnel klar, dass die Strategie für Produkt- und Prozess-Innvoationen das Nonplusultra ist. Alles muss sorgfältig geplant sein (und trotzdem gehen die Dinge nicht immer so wie sie sollten…).

Während der Krise kann das kritisch werden, denn die Ressourcen sind beschränkt und für einige Firmen brachte das Coronavirus drastische Ertragseinbrüche (z.B. SWISS, Luftansa – Besuch beim MC Lago).

Wenn wir uns dann einmal sicher sind, welches Preismodell oder welche Preisstrategie für uns die Beste ist, stellt sich die Frage des Preises. Dabei ist es falsch, einen zu tiefen Preis zu verlangen, d.h. das Produkt unter dem vom Kunden empfundenen Wert zu verkaufen. Aber auch ein zu hoher Preis ist alles andere als zielführend, denn das könnte uns der Kunde übel nehmen. Von den niedrigen Verkaufszahlen brauchen wir hier nicht noch extra zu sprechen.

Der Wille, für ein Produkt den gesetzten Preis zu bezahlen, hängt insbesondere von 3 Faktoren ab wie Kathrin Härle in ihrem Webinar hinwies:

Da spielt Innovation eine wichtige Rolle. Nur so können wir unsere Alleinsteillungsmerkmale sicherstellen.

Change Mangement: Ausprobieren oder Experimente helfen abzuschätzen, ob eine Idee Marktpotential hat oder eben nicht.
Die Kultur des Reflektierens und Ausprobierens im Change Management: Experimente helfen abzuschätzen, ob eine Idee Marktpotential hat oder eben nicht.

III. Human Relations

Im Home-Office braucht es virtuelle Kaffeepausen, die es dem Team ermöglichen, sich auszutauschen. Die Gespräche dienen ja oft dazu, Informationen weiter zu geben. Allein zuhause – als virtueller Mitarbeiter – ist dies aber viel schwieriger. Man könnte sich auch auf sich alleine gestellt oder als nicht mehr zugehörig zu einem virtuellen Team ausgeschlossen fühlen. Um dies zu verhindern, sind virtuelle Gespräche via Telefon oder Video im Internet hilfreich. Doch auch hier gilt, kürzer und öfter ist sicherlich besser als lange Meetings, die eher selten stattfinden!

Beziehungen in der virtuellen Organisation bedingen immer mehr, sich mit den Human Resources und den Beziehungen zwischen Menschen zu beschäftigen. Geht da was nicht richtig, hat das negative Konsequenzen auf die Leistungen der verschiedenen Akteure.

Es geht heute also viel mehr um Human Relations als um das klassische Human Resource Management. Einige Firmen wie beispielsweise Google planen, Fachkräfte bis Mitte 2021 im Home Office zu beschäftigen (z.B. in Zürich). Da ist das Zugehörigkeitsgefühl im Team, sowie Lernen und Gestalten im Home Office wichtig, um die Motivation zu sichern.

Personalmanagement wird schwieriger mit der Digitalisierung und Home-Office.
Personalmanagement wird schwieriger mit der Digitalisierung und der Arbeit im Home Office.

IV. Leadership

Auch die Arbeit der Führungskräfte wird im Zeitalter immer schnellerer Änderungen nicht gerade einfacher. Sie müssen sich darauf einstellen, dass Team-Mitglieder nicht mehr oft vor Ort anzutreffen sind.

Change Management und Leadership: Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Unsicherheit sind das Rahmenprogramm.
Change Management und Leadership: Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Unsicherheit sind das Rahmenprogramm.

Selbstorganisation und die Unvorhersehbarkeit von schwierigen Situationen durch die Coronakrise verlangen vom Team viel ab. Doch auch das Management ist gefordert. Nicht immer gelingt alles zur vollsten Zufriedenheit der Stakeholders, Kunden, Lieferanten, etc.

Übernehmen die Mitarbeiter Eigenverantwortung, wird der Manager nicht zum “Control-Freak” und beschäftigt sich mit zu vielen Details anstatt strategisch zu führen. Alles Dinge, welche auch im Leadership-Stil angepasst werden müssen. Nicht für jeden so einfach.

Schlussfolgerungen: Change Management

Während des MC Lago Webinars mit den New-Work-Experten, haben wir einen wertvollen digitalen Boxenstopp zu den Themen Marke, Vision, Innovation, Human Relations und Leadership eingelegt. Für mich war eine der wichtigsten Erkenntnisse, dass jedes Unternehmen oder Team diese Themen bewusst analysieren sollte. Zu reflektieren, was die Vision oder die Führungskultur anbelangt, lohnt sich immer.

Für mich war dies z.B. ein Grund mit dem drkpi® Team unseren Newsletter zu evaluieren. Präsentiert dieser unsere Marke noch richtig? Sind wir hier nach wie vor innovativ genug? Das Resultat ist ein Newsletter, welcher sich über die Zeit geändert hat.

Reflektionen sind wichtig: Change Management funktioniert aber nur mit erfolgreicher Umsetzung.
Reflexion ist wichtig: Change Management funktioniert aber nur mit erfolgreicher Umsetzung.

Die erstklassigen Referentinnen Annika Leopold und Dorothee Brommer schrieben den Webinar-Teilnehmern übrigens nachträglich:

Ihr habt euch in Zoom für das MC-Lago-Webinar am Mo, den 23.11.2020 registriert. Im Webinar haben wir euch angeboten, ein Mural-Template für eine eigene Retrospektive in einer potenziellen Krisenzeit durch Covid-19 zur Verfügung zu stellen. Here we go – über den Link kommt ihr auf das Template und könnt euch daraus ein eigenes Board kreieren: https://app.mural.co/template/6cd4d683-00a0-4a93-8b21-78b19aa941f1/e7f74ae3-d21c-4fa1-b179-9c46a9a88b01
Wenn ihr Fragen habt, jederzeit gerne!
Weiterhin gute Impulse und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Nochmals herzlichen Dank an unsere Referenten! Das Formular oben habe ich schon einmal genutzt, ich kann es euch nur empfehlen! Auch von mir eine schöne Vorweihnachtszeit.

Unsere Frage an Sie: Kennen Sie ein gutes Beispiel, wie ein Unternehmen Ansätze des Change Management in der Corona-Krise genutzt hat, um z.B. Innovation zu fördern oder die Lieferkette besser zu organisieren? Welches Element war dabei das wichtigste, funktional, emotional oder ethisch? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar unten.

Weitere Ressourcen

Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X