In Competence Circles, DMV, Lernen, Presse

Programm für den 24.01.2019

  • 17.30 Uhr Begrüßung und kurze Einführung (Urs E. Gattiker, Präsident MC Lago)
  • 17.45 Uhr  – je 10 Minuten Impulsreferat von Renata Jungo Brüngger, Taina Temmen und Konrad Heimpel
  • 18.30 Uhr – Roundtable Diskussion mit Moderator Daniel Brüngger und Vortragendenden Renata Jungo Brüngger, Taina Temmen und Konrad Heimpel.
  • ab 19.30 Uhr Netzwerken, Apéro und Überraschungen

Schon angemeldet? Hier gehts zur Veranstaltung (Begrenzte Platzanzahl!)

Künstliche Intelligenz (KI) oder Artificial Intelligence (AI) wird sowohl die Arbeitswelt im Marketing und Vertrieb, als auch unser Privatleben in den kommenden Jahren maßgeblich verändern. KI-Systeme bringen jedoch nicht nur Fortschritt, sondern auch Problematiken und ethische Fragen mit sich.

So kam es kürzlich zu einer Massenkarambolage durch einen autonom-fahrenden Personenwagen. Ein auf Machine Learning basierendes Rekrutierungsprogramm bei Amazon wurde aufgrund von Diskriminierung eingestellt. Diese Beispiele zeigen, dass KI-Systeme nicht nur völlig neue Möglichkeiten bieten, sondern auch kontinuierlich verbessert und hinterfragt werden müssen.

Aus diesem Grund werden wir uns bei unserem Event „Artificial Intelligence: Alexa, Wie geht es mir?“ am 24. Januar 2019 im Bodenseeforum Konstanz mit Fragen zu Marketing und AI auseinandersetzen.

Drei Fragen zu Künstlicher Intelligenz im Unternehmen

Renata Jungo Brüngger ist seit dem 1. Januar 2016 Vorstandsmitglied der Daimler AG. Integrität und Recht. Zur Klärung ethischer Fragen beim autonomen Fahren befürwortet sie einen gesellschaftlichen Diskurs. Sie wird am 24. Januar 2019 einen Vortrag halten und hat sich bereits im Vorfeld bereit erklärt, uns drei Fragen zum Thema Künstliche Intelligenz zu beantworten.

  1. Welche regulatorischen und compliance-seitigen Herausforderungen müssen wir uns stellen, wenn es um AI im Unternehmen oder Produkt geht?

Neue Technologien werfen häufig auch rechtliche Fragestellungen auf. Egal ob beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Unternehmen oder in unseren Produkten wie zum Beispiel bei autonomen Fahrzeugen: Es ist wichtig, dass die Gesetzgebung mit der technischen Entwicklung Schritt hält. Unternehmen benötigen Rechtssicherheit, um neue Technologien erfolgreich auf die Straße bringen zu können.

Auf Unternehmensseite kommt den Rechts-, Datenschutz- und Compliance-Managern dabei eine wichtige Rolle zu. Sie sind früh in relevante Entwicklungen eingebunden und stellen eine profunde rechtliche Beratung sicher. Es gilt, mögliche Risiken im Zusammenhang mit Zukunftstechnologien präventiv abzusichern – und die Nutzung verantwortlich zu gestalten. Als einer der ersten Automobilhersteller führt Daimler beispielsweise ein auf Daten ausgelegtes Compliance Management System ein. Damit stellt das Unternehmen die Einhaltung der regulatorischen Vorgaben und den verantwortungsvollen Umgang mit Daten sicher.

  1. Gibt es mögliche Fehler oder neuralgische Punkte, die es zu umschiffen gilt?

Die Einhaltung von Recht und Gesetz beim Einsatz neuer Technologien ist unabdingbar. Wir müssen aber strategisch weiter denken und uns auch fragen, was gesellschaftlich erwünscht und akzeptiert ist. Neben Rechtssicherheit brauchen wir in Bezug auf neue Entwicklungen und Technologien auch die gesellschaftliche Akzeptanz – gerade bei ethischen Fragen, die sich im Zusammenhang mit neuen Technologien vermehrt stellen.

  1. Wie hat oder wird der Einsatz von AI sich bei Arbeitsprozessen und Produkten von Ihrem Unternehmen auswirken?

Die intelligente Nutzung von Daten ist ein wichtiger Rohstoff für die Entwicklung von Zukunftsthemen wie etwa neue Mobilitätsservices oder das autonome Fahren. Dabei setzen wir KI ein, um unsere Produkte permanent weiter zu verbessern. Ein Beispiel: unser Infotainment-System MBUX. Die intelligente Sprachsteuerung ist durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz lernfähig, individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein.

Künstliche Intelligenz ist übrigens nicht nur ein Thema für unsere Fahrzeuge und Services. Sie hält auch Einzug in unsere Arbeitswelt. Im Ressort Integrität und Recht bei Daimler nutzen wir beispielsweise intelligente Software für Due Diligence-Prüfungen. Ziel ist es, mit digitalen Arbeitsmethoden die Effizienz zu steigern und gezielt mehr Zeit für die qualifizierte Beratertätigkeit zu gewinnen.

Haben sie eine Frage an Frau Jungo Brüngger?

Was ist Ihre Meinung?

  • Möchten Sie noch mehr über KI-Systeme erfahren?
  • Haben Sie interessante Beispiele zum Thema Artificial Intelligence und Marketing? Erzählen Sie uns gerne von Ihren Erfahrungen in einem Kommentar.
  • Sie interessieren sich auch für die Zukunft von AI in Unternehmen? Dann kommen Sie zu unserem Event am 24. Januar 2019 im Bodenseeforum Konstanz und diskutieren Sie mit.

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag zu Künstlicher Intelligenz von Konrad Heimpel, der am 24.Januar ebenfalls einen Vortrag zu diesem Thema halten wird. Wir freuen uns über ihr Erscheinen und ihr Feedback. Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Recommended Posts

Leave a Comment

Kontaktieren Sie uns

Wir sind zur Zeit gerade nicht online. Sie können uns aber eine eMail senden. Wir werden uns der Sache schnellstmöglich annehmen. Danke für die Kontaktaufnahme.

Not readable? Change text. captcha txt
cctim-white-paper-ai-im-marketing-dmv
X
X