In Verein

Dieses Interview wurde via Telefon und auch schriftlich geführt.

Nach seiner Lehre als Hotelkaufmann arbeitete er als Baustellenkaufmann im Ausland.

Nach dieser praktischen Erfahrung studierte er Wirtschaft und erhielt seinen MBA und Ph.D. (IT/Industriepsychologie) von der Claremont Graduate University (Kalifornien).

Danach lehrte er an verschiedenen Universitäten im Fach BWL, Innovation und Informatik z. B.  in den USA (Stanford University und Claremont McKenna College), Kanada (University of Lethbridge), Dänemark (Universitäten Aalborg und Aarhus), Deutschland (Universität der Bundeswehr) und Australien (Melbourne Business School).

Er ist Autor mehrerer Fachbücher wie z.B. “Social Media Audit: Measuring for Impact” (2013), “Social Media Audit: Profits for the Bottom Line” (2014) und „Technology Management and Organizations“.

Seit den 90er Jahren beschäftigt sich Urs mit Internet, Wireless und Medical Technology.

Die 2 wichtigsten „Hobbies“ von Urs sind:

  1. Familie: Stadtbummel, Wanderung oder einer Städtereise und neue Dinge erkunden.
  2. Bücher im Papierformat: Krimis oder auch Sachbücher / Forschungsberichte, meistens in englischer Sprache.

Manchmal – 1-2 pro Woche – geht er joggen. Aber nur wegen der Gesundheit, nicht wirklich zum Vergnügen 🙂

Sein Lieblingsorte in der Bodenseeregion sind:

  • Meersburg – in der Nähe des Hafens für Passagierschiffe, UND
  • Rorschach – den Park am See.

Vor gut 8 Jahren hat Urs sich entschlossen nochmals eine Firma zu gründen. Heute ist er CEO von CyTRAP Labs – DrKPI®

Mit seinem Team hilft er Kunden bei der Planung und Umsetzung deren „Digital Strategy“ für Customer Engagement und Digital Solutions.

Bei der Umsetzung spielen Technologie und Smart Data Science eine wichtige Rolle (Download PDF Datei).

Unter der Marke DrKPI® bietet die Firma CyTRAP Labs verschiedene Dienstleistungen an, wie wie z.B.:

  1. DrKPI BlogRank: Zeigt dem Nutzer auf, wie gut Engagement und Dialog Marketing auf der Webseite funktionieren.
    Hat sich gemäss der Financial Times zu einem Standard entwickelt.
  2. DrKPI BrandBuzz: Hilft Unternehmen oder Agenturen anhand von Kennzahlen das Influencer Marketing und Blogger Relations zu verbessern.

Weitere Module wie BlogCloud, Brand Equity und SEO  sind ebenfalls Teil dieses Angebotes.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren (einfach anklicken)

Dies ist das erste Portrait eines unserer Vorstandsmitglieder vom Marketing Club Lago (#MCLago). Weitere werden in loser Reihenfolge hier auf unserer Webseite publiziert werden.

Diese etwas ausführlicheren Portraits geben unseren Lesern einen besseren Einblick in den Marketing Club Lago.

Frage 1:   Was sind für dich die wichtigsten Marketing-Trends?

Da habe ich zwei Trends, welche für uns alle schon heute eine wachsende Herausforderung darstellen:

  • 1.1 Messung der Werbeeffekte – ROI: 2017 erwartet die Industrie das Facebook und Google rund 60 % aller digitalen Werbeausgaben einstreichen werden.
    Sir Martin Sorrell hat in seinem Leserkommentar im DrKPI Blog klargemacht, dass Fake Video- und Ad-Views ein Problem sind.
    2016 haben Facebook und Google den Kunden Werbung in Milliardenhöhe in Rechnung gestellt, welche das Zielpublikum nicht erreichte (z. B. Roboter schaut Video an). Ebenfalls haben große Unternehmen wie Havas, BBC und Regierungen Werbung auf YouTube im März 2017 gestoppt, weil diese neben Werbung von Extremisten gezeigt wurde (Beispiel England).
    Da ist jeder Marketing-Experte mit dem Problem konfrontiert:
    a) Wie können wir das Risiko für Fake-News minimieren (z. B. Bots, usw.)?
    b) Welche Kennzahlen oder KPIs aus der Online-Werbung lassen sich auf sinnvolle Art und Weise mit denjenigen der Offline-Werbung vergleichen?
  • 1.2 Verbindung von Ad-Views mit Einkaufsverhalten: 2012 konnte die Technologie für Bilderkennung von Facebook 55 % der Personen identifizieren, 2016 waren es schon 80 %. D. h. all die persönlichen Bilder und Videos von fast 2 Milliarden Nutzern geben Facebook schon heute Einblicke in das Leben der Nutzer in Form von „machine-readable“-Daten. Verbindet man dies noch mit Zahlungsströmen der Nutzer, wie das die Industrie will…
    Datenschützer wie auch Verbraucherorganisationen sind gefordert.
    a)  Die EU braucht hier Regeln, welche für Firmen praktikabel sind.
    b)  Diese Gesetze müssen es dem Konsumenten ermöglichen, seine Privatsphäre genügend gut schützen.
    Beispiel Cookies: Das Gesetz stipuliert, dass die Zustimmung des Nutzers freiwillig sein muss. Doch einige Webseiten können ohne Cookies kaum genutzt werden. Hier wird dem Wort genüge getan, doch nicht dem Sinne des Gesetzes, denn der Nutzer hat eigentlich keine Wahl als Cookies zu akzeptieren, will er diese Webseiten nutzen….

Frage 2: Wer sind deine wichtigstes beruflichen Vorbilder? Würdest du diese gerne als Referent für ein #MCLago-Event engagieren?

Ich hatte in verschiedenen Phasen meines Lebens verschiedene Vorbilder. Eines hatten diese aber alle gemeinsam. Nach jedem Treffen oder Telefonat mit ihnen, war ich inspiriert, oder sah das Problem klarer. Sie halfen mir mich zu verbessern und tun dies zum Teil noch heute.

  • Studentenzeit: Peter F. Drucker – lote Deine Grenzen aus und „… a strategy that your worker cannot explain in his own words on a napkin is likely to be ignored ….“.
    Laurie G. Larwood – „Just select something sexy in research and do it right“.
    Barbara A. Gutek – einen guten Fragebogen zu erstellen ist das Entscheidende, es braucht Zeit dazu. Wenn wir diese Arbeit nicht sehr gut machen, sind die gesammelten Daten nicht von guter Qualität.
  • Arbeit als Professor: Richard E. Taylor (Nobelpreis in Physik) hatte die Einstellung, dass gute Fragen der erste wichtige Schritt sind auf dem Wege zu neuen Erkenntnissen.
    George W. Lermer, mein erster Dekan. Sein Ziel war es individuelle Leistungen zu fördern. Doch diese Einzelleistung sollte auch auf irgendeine Art dem Team Vorteile bringen. Beispiele waren mehr Erfolg beim Recruiting neuer Kolleginnen, Erhalten von Drittmitteln durch die Fakultät, usw.
  • Unternehmertum: Olle Larsson (Gründer von Medela AG) wies mich als Schüler, Student und auch bei meinem zweiten Start-Up darauf hin, dass gutes Engineering zu einem besseren Produkt führen müsse. Dies sei dann der Fall, wenn dieses eines für den Kunden wichtiges Problem besser löse als das vorherige Produkt.
    Morten Lund hat mich gelernt, dass man Risikos eingehen muss. Er glaubte an Skype und überzeugte auch mich. Doch 2001/2002 war er Feuer und Flamme für Teamtown.com. Ich war mir nicht sicher. Ein Fehler meinerseits.
    Peter Johann (CEO & Chairman Lumendi Ltd.) Systematisch neue Erfindungen vom Labor weiter entwickeln inklusive Patentierung ist der erste grosse Schritt. Danach Zertifizierung oder Zulassung durch die Regulierungsbehörde sicherstellen. Natürlich braucht es dann noch die erfolgreiche Einführung am Markt. Nur gute Arbeit und Hartnäckigkeit führen hier zum Erfolg.

Diese Vorbilder / Mentoren wären für mich sehr interessante Redner für den Marketing Club Lago. Dies gilt, obwohl keiner von ihnen sich als Marketing Fachmann oder Fachfrau bezeichnen würde 🙂

Forecasting ist schwierig. Doch mit den heutigen Fakten und Kennzahlen können wir einige Trends eruieren. | Urheber: Foster & Asher |auf Death to Stock Photo

Forecasting ist schwierig. Doch mit den heutigen Fakten und Kennzahlen können wir einige Trends eruieren. | Urheber: Foster & Asher |auf Death to Stock Photo

Frage 3: Was möchtest du in den nächsten 3 Jahren mit dem #MCLago erreichen?

Urs war federführend an der Gründung des #MCLago beteiligt und ist seit dem 09.03.2017 einstimmig gewählter Präsident unseres Marketing Clubs.

Er will mit dem Club bis zum Ende seiner jetzigen Amstzeit bis Frühjahr 2020 gerne 3 Ziele erreichen:

  1. Jahr 1. 2017 – 2018 – Mitgliederzahl erhöhen: Bis Ende 2018 wollen wir mindestens 100 Führungskräfte im Marketing/Management – aus dem gesamten Einzugsgebiet rund um den Bodensee – zu unseren Mitgliedern zählen dürfen.
  2. Jahr 2.  2018 – 2019 – Weiterbildung: Die #MCLago Workshops, Competence Circles, usw. sollen sich bei Teilnehmern und Mitgliedern eine Reputation erarbeiten, dass sie signifikanten Mehrwert bieten.
  3. Jahr 3. 2019-2020 – Reputation: Uns daran machen Punkt 1 & 2 weiterhin gut zu machen und den Club vor allem eine gute Reputation weit ins Bodensee-Hinterland zu verschaffen. Laut Jeff Bezos wissen wir ja alle, es braucht lange eine gute Reputation zu erarbeiten, aber nur 10 Sekunden um diese zu verlieren.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit

Quelle: Urs E. Gattiker im Portrait

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre Meinung:

  • Wie denken Sie werden künstliche Intelligenz und Algorithmen unsere Arbeit im Marketing ändern?
  • Was hat sich für Sie im Marketing in den letzten 3 Jahren drastisch geändert?
  • Wie erreichen wir bessere Synergieeffekte zwischen Online und Offline Werbung?

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar, den ich oder Urs natürlich beantworten werden.

Lesenswert

Michaela Blösch
Michaela ist seit 2008 im mittelständischen Marketing tätig. Messearbeit, PR, Corporate Design sowie Texten & grafisches Gestalten sind für sie als Marketingleitung in Elternzeit kein Fremdwort. Beim Marketing Club Lago ist sie Vorstand mit dem Ressort Presse / Kommunikation.
Recommended Posts
Showing 5 comments
  • Urs E. Gattiker
    Antworten

    Liebe Michaela

    Danke für das Interview und die schwierigen Fragen 🙂
    Hat mich einige Zeit gedauert da Antworten zu schreiben.

    Hoffe die sind für die Leser von Interesse.
    Ich freue mich auf unsere ersten Veranstaltung bei der IHK mit Müller Milch und Christian Meyer

    Grüessli
    urs

    • Michaela Blösch
      Antworten

      Hallo Urs,

      freut mich, dass wir so gute Fragen finden konnten, die bestimmt auch den einen oder anderen unserer Mitglieder im #MCLago herausfordern werden.

      Wir sind alle schon sehr gespannt auf unser erstes Event!

      Ist TV-Werbung tatsächlich effektiver als digitales Marketing oder müssen wir unser zukünftiges Denken und Handeln umstellen?

      Christian Meyer gibt uns bestimmt am 12.Mai gute Antworten darauf. Natürlich freuen wir uns schon auf hoffentlich viele Gäste und Interessenten. 🙂

      Du sagst, dass Du Dir Deine Vorbilder gut als Redner für unsere Veranstaltungen vorstellen könntest.
      Vielleicht lässt das sich ja zumindest bei ein oder zwei Personen erreichen.

      Wir sind gespannt auf das Programm 2017!

      Liebe Grüße
      Michaela

  • Danilo
    Antworten

    Liebe Michaela

    Tolles Interview mit dem Urs – dem Präsidenten von Marketing Club Lago.

    Betreffend dem von Urs erwähnten Vorbild im Unternehmerischen Bereich, Peter Johann (Lumendi Ltd.) teile ich diese Meinung mit Urs.
    Der Mann macht wirklich gute Arbeit mit Lumendi, sehr professionell und strukturiert.

    Ich meinerseits darf sagen, dass Der Urs auch ein gutes Vorbild ist!

    Er ist ein Macher, will heissen wenn Urs Ideen hat, setzt er diese um.
    Da denke ich hat er wohl, zum Vorteil des MC Lago, ein wenig Lokomotive gespielt?

    Meine Erfahrung mit Urs und den von ihm vorangetriebenen Projekten ist, dass wenn Urs etwas im Fokus hat, wird das auch effektiv und professionell umgesetzt.

    Es macht spass mit Urs zusammen zu arbeiten. Ich hoffe das gilt auch für Dich Michaela als Vorstandsmitglied vom #MCLago sowie den weiteren Vorständen und Beiräten.

    Viel Erfolg wünsche ich dem Marketing Club Lago.

    Danilo

    • Michaela Blösch
      Antworten

      Lieber Danilo,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Natürlich freut es uns sehr, dass wir Urs als Präsident im #MCLago gewinnen konnten.
      Er gibt jeden Tag aufs neue Gas! Man hat das Gefühl, dass er alles ins Rollen bringt.
      Bestimmt werden wir viel Spaß und Erfolg mit ihm haben!

      Ich selbst hoffe natürlich der Rolle im #MCLago gerecht zu werden und bin froh mit einem tollen Vorstands- und Beiratsteam zusammen arbeiten zu dürfen.

      Bei unserem ersten Event in 10 Tagen haben wir hoffentlich einen tollen Programm-Auftakt mit Christian Meyer in der IHK Konstanz! Besucher sind übrigens herzlich willkommen 😉

      • Antworten

        Lieber Danilo, liebe Michaela

        Jetzt habe ich gedacht ich schreibe auch noch eine Antwort… zu diesen Beiträgen.

        Ja ich bin vielleicht mal eine Lokomotive, doch ohne die Fachkräfte welche den Fahrplan festlegen, Zugkontrolle durchführen, Unterhaltungsarbeiten machen, usw. funktioniert gar nichts.

        Damit wollte ich ausdrücken, dass Team beim MC Lago macht es möglich.

        Ideen haben ist das eine, sie dann umzusetzen geht nur wenn das Team viel Know-How, Motivation, Willen und Hartnäckigkeit dem Projekt entgegenbringt.

        Z.B. hast du Michaela die letzten beiden Wochen einige Dinge in Sachen Pressearbeit und Werbung für den MC Lago geleistet, welche ich einfach Klasse finde. Beiträge wie diese von Dir Michaela, machen das Projekt MC Lago erst möglich !

        Zum Glück ist beim Marketing Club Lago von Vorständen, Beiräten wie auch vielen der Mitglieder viel Elan vorhanden welcher in den Club investiert wird. Soviel Power habe ich noch selten erlebt. Da kann man als „Lokomotive“ auch wirklich Gas geben und sicher sein, dass alles in der Spur bleibt und die „Gäste“ sich wohl fühlen 🙂

        Natürlich, das bedingt auch, dass man dem Prinzip „Give credit where credit is due“ folgt. Das bedeutet auch, dass wir lauter Führungskräfte haben, welche alle für wichtige Teilarbeiten die Initiative ergreifen und Verantwortung für die Durchführung dieser Arbeiten übernehmen.

        jetzt freue ich mich einmal auf den ersten Event mit Müller Milch – Christian Meyer (siehe auch Blogeintrag zum Event).

        Danilo, komm doch vorbei als Gast 🙂 an dieser wichtigen und zugleich ersten Veranstaltung des Clubs wird es sicher interessante Gespräche geben.

        Herzlichst
        Urs
        #DrKPI

Leave a Comment

Kontaktieren Sie uns

Wir sind zur Zeit gerade nicht online. Sie können uns aber eine eMail senden. Wir werden uns der Sache schnellstmöglich annehmen. Danke für die Kontaktaufnahme.

Not readable? Change text.